ZIM-Kooperationsprojekt

LDS-Opt

Optimierung des LDS-Verfahrens zur Herstellung von MID-Bauteilen mithilfe der Entwicklung von Analysemethoden zur Qualitätssicherung

Laufzeit: 01.06.2019 - 31.05.2021

Die 3D-MID-Technologie (Molded Interconnected Devices) stellt eine flexible Technologie zur Herstellung hochfunktionaler Bauteile dar. Eine direkte Verknüpfung von mechanischen, elektronischen und optischen Aspekten in einem Bauteil lassen sich ermöglichen, wodurch Bauteile produziert werden können, welche diverse Eigenschaften vereinen. Leiterbahnen lassen sich beispielsweise direkt in einem Gehäuse integrieren, wodurch dieses um eine elektronische Komponente erweitert werden kann.

Innerhalb des Kooperationsprojektes LDS-Opt erfolgt eine genaue Analyse der notwendigen Verfahrensschritte der LDS-Technologie (Laserdirektstrukturierung) zur Herstellung von MID-Bauteilen. Insbesondere für die Schnittstellen werden standardisierte Analysemethoden entwickelt, mithilfe derer die Prozesskette optimiert werden und ein ausführliches Qualitätsmanagement erarbeitet kann. Eine gesteigerte Prozesssicherheit, Wirtschaftlichkeit und dadurch eine Einführung der Technologie in bisher nicht erreichte Anwendungsbereiche ist angestrebt.

Die Verbindung der interdisziplinären Kompetenzen aller Projektpartner (MID Solutions GmbH, TEPROSA GmbH und die Institute für Polymerwerkstoffe und Kunststofftechnik und Organische Chemie der TU Clausthal) ermöglicht dabei einen allumfassenden Ansatz mit tiefgreifendem Verständnis der gesamten Prozesskette und späteren Technologiesprung nach Abschluss des Projektes.

Profitieren Sie von den Vorteilen einer starken Gemeinschaft!

Jetzt Mitglied werden!