Pressmitteilungen

MS Multi Mat traf sich am 09.11.2017 im Clausthaler Zentrum für Materialtechnik zum zweiten Netzwerktreffen 2017 mit seinen Partnern

Am 09.11.2017 lud das Netzwerkmanagement die Partner zum 2. Netzwerktreffen im Jahr 2017 ins Clausthaler Zentrum für Materialtechnik ein. In Anwesenheit einer Mehrzahl der Netzwerkpartner wurde zunächst ein Überblick über den aktuellen Stand des Netzwerks von Seiten der Managementeinrichtung gegeben und über die Öffentlichkeitsarbeit im letzten halben Jahr berichtet. Dabei wurden auch die Aktivitäten für das Jahr 2018 abgestimmt. Insgesamt wurde eine positive Bilanz für die Netzwerkarbeit im Jahr 2017 gezogen.

Nach einem leckeren Mittagsessen lag der Fokus auf der Projektarbeit. Diese begann mit einem Überblick der bisher bewilligten Projekte und der weiteren sich in der Antragsphase befindlichen. Anschließend wurden verschiedene Projektideen der einzelnen Partner vorgestellt und konstruktiv diskutiert, sodass einige Ideen für neue Anträge in 2018 entstanden sind. Zum Ausklang wurden diese Gespräche bei Kaffee und Kuchen in kleineren Gruppen fortgesetzt.

Ein Dank geht an alle Partner für ihr Kommen und die anregenden Gespräche und Diskussionen. Das nächste Netzwerktreffen wird voraussichtlich im Mai 2018 stattfinden.



MS Multi Mat stellte sich und seine Partner vom 23.10. - 25.10.2017 auf dem MikroSystemTechnik Kongress vor

Das Netzwerk hat sich auf dem diesjährigen MikroSystemTechnik Kongress in München auf einem eigenen Stand präsentiert. Der MikroSystemTechnik Kongress wird alle zwei Jahre vom VDE veranstaltet und ist die größte Veranstaltung in den Bereichen Elektronik- und Mikrosysteme im deutschsprachigen Raum. Im Fokus standen unter anderem die für das Netzwerk interessaten Themen Materialien und Technologien sowie die chemische und Biosensorik. Der Kongress hatte über 800 Teilnehmer, von denen vielen das Netzwerk näher vorgestellt werden konnte.

Auf dem 9 m² großen Stand wurde zum einen das Netzwerk sowie seine Partner mit Ausstellungsstücken in zwei Glasvitrinen präsentiert. Für die bereitgestellten Ausstellungsstücke bedanken wir uns nochmals bei den Netzwerkpartnern. Des Weiteren wurden die drei Projekte Hybridglas, Zellclean und SAN - Sensorpatch zur Atmungsüberwachung bei Neugeborenen jeweils mit eigenen Postern und Ausstellungsstücken vorgeführt. Das Projekt Zellclean der Netzwerkpartner IBA GmbH und PuK wurde zusätzlich mit einem Poster auf der Konferenz vorgestellt. Interessierten Besuchern wurde die Arbeitsweise des Netzwerks erläutert und die Vorteile einer Partnerschaft in diesem aufgezeigt. Ebenfalls wurden direkte Kontakte zu den Netzwerkpartnern vermittelt.



MS Multi Mat präsentierte sich und seine Partner am 21. - 22. Juni 2017 auf dem Symposium für Smarte Strukturen und Systeme – 4SMARTS®

Nach der erfolgreichen Premiere der 4SMARTS® 2016 in Darmstadt fand vom 21. - 22. Juni 2017 in Braunschweig nun das zweite Symposium für Smarte Strukturen und Systeme statt. In der interdisziplinären Thematik der aktiven, intelligenten und adaptiven Strukturen und Systeme wurden vom Material über die Auslegung von Bauteilen und die Funktionsintegration bis hin zur Zuverlässigkeit dieser Systeme alle relevanten Technologiefelder abgedeckt. Neben den klassischen Anwendungsfeldern wie die aktive Schall-, Gestalt- und Schwingungskontrolle wurden auch vermehrt das Structural Health Monitoring und das Energy Harvesting angesprochen.

Besonders an die beiden zuletzt genannten Anwendungsbereiche knüpft das Netzwerk mit seinen Kompetenzfeldern Sensorik, Materialverbunde und Oberflächentechnik an. MS Multi Mat hat das Symposium genutzt, um sich dem interessierten Fachpublikum in diesem Rahmen auf einem eigenen Stand vorzustellen. Ein Teil der Kompetenzen des Netzwerks wurden mit Exponaten der Partnerunternehmen ILFA GmbH und Nonnenmann GmbH und der Forschungseinrichtungen Fraunhofer IST und dem PuK der TU Clausthal gezeigt.

In den zwei Tagen des Symposiums konnte bei den Fachvorträgen eine Vielzahl an hilfreichen Erkenntnissen zum Stand der Technik und somit für die im Netzwerk geplanten Forschungsvorhaben auf diesen Gebieten gewonnen werden. In den Diskussionspausen und bei dem geselligen Abend mit einer Führung durch das DLR-Institut für Faserverbundleichtbau und Adaptronik konnten das erlangte Wissen vertieft und neue Kontakte geknüpft werden.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Netzwerkpartnern für die Bereitstellung der Ausstellungsstücke.



Erfolgreicher Themennachmittag des Netzwerkes MS Multi Mat zur Leiterplatte beim Netzwerkpartner ILFA GmbH am 30.05.2017

Am 30.05.2017 lud die ILFA GmbH die Netzwerkpartner zu einem Themennachmittag zu ihrem Firmensitz in Hannover ein. Wie der Name ILFA für Industrieelektronik und Leiterplattenfertigung aller Art steht, so drehte sich auch diese Veranstaltung um die vielseitige Thematik der Leiterplatte. Nach einer kurzen Begrüßungsrunde stellte Herr Blum, Projektingenieur bei der ILFA GmbH, die Firma vor. Das Unternehmen unterstützt seine Kunden vom CAD-Design über die Erstellung von Prototypen und Fertigungswerkzeugen bis hin zur Produktion von Kleinserien und der Dokumentation und Sicherung der Daten. Neben der klassischen starren Leiterplatte bietet die Firma auch flexible, starrflexible und hybride Leiterplattenvarianten an. Die Unterschiede dieser Systeme und die einzelnen Schritte ihrer Fertigung mitsamt den darin enthaltenen Herausforderungen auf material- und produktionstechnischer Seite erläuterte daraufhin Herr Süllau, einer der Geschäftsführer der ILFA GmbH.

Vor dem Mittagessen gab Herr Blum einen Einblick in die aktuelle Forschung und Entwicklung des Unternehmens, sodass zwanglos bei Pizza bereits anregende Diskussionen zu den Problemstellungen geführt wurden. Die ILFA GmbH beschäftigt sich damit, noch dünnere Strukturen sowie Hochfrequenzmaterialien verarbeiten zu können. Zusätzlich ist die aktive Entwärmung bei den steigenden Frequenzen, Leistungen und Stromdichten ein bedeutender Forschungsschwerpunkt.

Nach der Pause wurde vom Netzwerk eine Diskussionsrunde für zwei Forschungsprojektideen im Bereich der Leiterplattenfertigung geführt, die bereits zu einem früheren Zeitpunkt im Netzwerk entstanden sind. Der produktive Dialog der Problemstellungen führte zu einer Konkretisierung der Projektideen, die nun aktiv im Netzwerk für die Beantragung weiterverfolgt werden. In der offenen Diskussionsrunde wurden aber auch neue Ideen besprochen und die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch genutzt.

Zum Abschluss der Veranstaltung bot die ILFA GmbH den Teilnehmern eine interessante Führung durch die Leiterplattenfertigung. So konnte das Gelernte und Besprochene direkt an realen Beispielen in der Produktion betrachtet werden. In kleinen Gruppen aufgeteilt, erklärten die Führer nochmals detailliert die Produktion einer Leiterplatte vom Grundmaterial über die zahlreichen Prüfschritte zur Kontrolle bis zur Verpackung des Endprodukts.

Wir bedanken uns herzlichst bei der ILFA GmbH und im Besonderen bei Herrn Süllau und Herrn Blum für die Einladung und Organisation.



MS Multi Mat stellte am 18. Mai 2017 erneut auf dem Innovationstag Mittelstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie in Berlin aus

Nach der erfolgreichen Teilnahme in 2016 stellte das Netzwerk am 18. Mai 2017 wieder auf dem Innovationstag Mittelstand des BMWi aus. Die Leistungsschau im Grünen, die traditionell auf dem Freigelände der AiF Projekt GmbH in Berlin stattfindet, hat auch in diesem Jahr wieder einen Glücksgriff beim Wetter gehabt. Bei strahlendem Sonnenschein konnten die rund 1.800 Besucher die mehr als 200 Exponate von über 300 Ausstellern in den im Garten aufgestellten Pavillons betrachten und sich in lockerer Atmosphäre direkt beim Austeller über die Details und beim Projektträger über die Förderprogramme informieren.

Ziel des von Staatssekretärin Iris Gleicke eröffneten Innovationstages war es, die Neuheiten aus Forschung und Entwicklung mittelständischer Unternehmen und Forschungseinrichtungen zu präsentieren und somit die Vielfalt der technologie- und branchenoffenen Projektförderung durch das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) darzustellen. Aber auch vorwettbewerbliche Forschungsarbeiten im Rahmen der Förderlinien Industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF) und Innovationskompetenz (INNOKOM) wurden vorgestellt. Neben der Ausstellung wurden geführte Themenrundgänge sowie ein abwechslungsreiches Bühnen- und Vortragsprogramm angeboten.

Als im Mittelstand agierendes Netzwerk nutzte MS Multi Mat diesen Rahmen, um sich und seine Partner sowie im Netzwerk entstandene ZIM-Projekte vorzustellen. Mit Exponaten der Netzwerkpartner Dr. Kieburg GmbH, IBA GmbH, ILFA GmbH, des LZH und des PuKs konnten einige Kompetenzen des Netzwerkes vorgestellt werden. Zentrum der Ausstellung war das im Netzwerk laufenden Projekt „HybridGlas“ angefertigte Leichtbauglas mit polymerem Kern, das viele Besucher mit seiner Gewichtsersparnis beeindruckte.

Während der Veranstaltung konnte das Netzwerk eine Vielzahl vielversprechender neuer Kontakte zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen knüpfen. In interessanten Gesprächen wurden aktuelle Themen, die das Netzwerk betreffen, besprochen. Wir bedanken uns herzlich bei unseren Netzwerkpartnern für die Bereitstellung der Ausstellungsstücke.



Die Partner des ZIM-Kooperationsnetzwerkes MS Multi Mat trafen sich am 31.03.2017 im Clausthaler Zentrum für Materialtechnik zum Auftakt der zweiten Phase


Das ZIM-Kooperationsnetzwerk MS Multi Mat hat den Sprung in die zweite Förderphase beim Projektträger VDI/VDE-IT geschafft. Daraufhin lud das Netzwerkmanagement die deutschlandweiten Partnerunternehmen und Forschungseinrichtungen am 31. März 2017 zu einem Netzwerktreffen als Auftakt der zweiten Förderphase in das Clausthaler Zentrum für Materialtechnik ein.

Nach der Begrüßung der Netzwerkpartner durch Prof. Dr.-Ing. Gerhard Ziegmann, stellte die neue Netzwerkmanagerin Frau M.Sc. Amke Eggers den aktuellen Stand des Netzwerks vor. Hierbei ging sie zunächst auf die Motivation, Ziele und Themenschwerpunkte des Netzwerkes MS Multi Mat ein und stellte sich als neue Netzwerkmanagerin vor. Darauf berichtete sie über den Verlauf der Beantragung der zweiten Förderphase und die Aktivitäten des Netzwerks zwischen Phase I und Phase II, um dann direkt in die geplanten Aktivitäten für das Jahr 2017 überzugehen, die zur Diskussion gestellt wurden.

Die beiden neuen Netzwerkmitglieder Protronic Innovative Steuerungselektronik GmbH und das Institut für Schweißtechnik und Trennende Fertigungsverfahren der TU Clausthal stellten ausführlich ihre Kompetenzen vor. Nach einer Kurzvorstellung der restlichen Netzwerkpartner mit dem Schwerpunkt auf den jeweiligen Forschungsschwerpunkten sowie offenen Projekten, konnten beim Mittagsimbiss bereits gefundene Anknüpfungspunkte in kleinen Gruppen weiter vertieft werden.

Im zweiten Teil des Netzwerktreffens lag der Fokus auf der technologischen Roadmap und den darin enthaltenen Projekten. Seit dem letzten Treffen konnten drei ZIM-Projekte erfolgreich beantragt werden. Diese werden kurz von Frau Eggers vorgestellt. Daraufhin wurden die Projekte andiskutiert, die sich in der Formulierungs- oder Koordinierungsphase befinden, um hier das weitere Vorgehen zu besprechen. Abschließend wurde eine offene Diskussionsrunde für neue Projektideen von Frau Eggers eröffnet, die von den Netzwerkpartnern rege genutzt wurde.

Das Get-Together am Ende des Treffens bei Kaffee und Kuchen bot den Partnern eine gute Gelegenheit, die initiierten Projektideen in angenehmer Atmosphäre weiter zu diskutieren und sich zu vernetzen. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit in der zweiten Förderphase.


MS Multi Mat und seine Partner präsentieren sich am 02.06.2016 auf dem Innovationstag Mittelstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie in Berlin


Auf dem am 02.06.2016 von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel eröffneten Innovationstag des Mittelstands vom BMWi präsentierten sich über 350 Austeller mit mehr als 200 Exponaten auf dem Freigelände der AiF Projekt GmbH. Zielstellung der Veranstaltung war es, den 1.700 Gästen einen Einblick in die Vielfalt der Ergebnisse geförderter FuE-Projekte zu geben und sich über die Programme der Innovationsförderung des Bundes aus erster Hand zu informieren. Ein Unternehmer-Talk, Vorträge, moderierte Projektpräsentationen, Themenrundgänge sowie eine Job- und Praktikumsbörse bereicherten das Programm. Das Netzwerk nutzte diesen Rahmen, um sich und seine Partner vorzustellen. Mit den Partnerunternehmen iba, TPK Kunststofftechnik und Laser-Mikrotechnologie Dr. Kieburg konnte ein Teil der Kompetenzen des Netzwerks vorgestellt werden. Von der Seite der Forschungseinrichtungen wurde das Team durch das PuK und das Fraunhofer IST unterstützt. Ein Highlight der Veranstaltung war das Gerät FABian®, welches in seiner neuen Funktion als Cocktailmischer die Besucher begeisterte. Die Vielzahl an interessanten Gesprächen, unter anderem mit Dr. Roy Kühne (MdB), rundete den gelungenen Tag ab. Weiterhin konnten neue Kontakte zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen geknüpft und aktuelle Themen diskutiert werden. Wir bedanken uns herzlich bei unseren Mitausstellern für Ihr Engagement!


Schulungsseminar zum Thema ZIM Projekte – Von der Beantragung bis zum erfolgreichen Abschluss - 02.03.2016 CZM, TU Clausthal


Im Rahmen des geplanten Schulungsprogramms am 02.03.2016 bot das Managementteam des ZIM Kooperationsnetzwerks „MS MultiMat“ für seine Mitglieder ein eintägiges Schulungsseminar zum Thema „ZIM Projekte – Von der Beantragung bis zum erfolgreichen Abschluss“ an. Teilgenommen haben Mitarbeiter, sowohl mehrerer Partnerunternehmen als auch Forschungseinrichtungen. Basierend auf den expliziten Wünschen der Partner, insbesondere der KMUs, die zu früheren Zeitpunkten eben diese geäußert hatten, wurden das Schulungsseminar und die Hand-Outs vorbereitet. Das gesamte Thema wurde in vier Blöcke aufgeteilt, in denen alle Schritte zur Erstellung eines ZIM-Antrags detailliert vorgestellt wurden. Der erste Teil befasste sich mit den Rahmenbedingungen und Formalitäten. Hierbei wurden die Ziele und ZIM-Richtlinien sowie die Antrags- und Bewilligungsverfahren zusätzlich zu den Fördervoraussetzungen diskutiert. Anschließend wurden im zweiten Teil die Schreibtechniken eines Projektantrags ausführlich präsentiert. Dazu wurden die Managementtools zur Unterstützung der Konzipierung der Projektidee, Zielsetzung und Evaluierung der Lösungswege bei der Projektbeschreibung vorgestellt. Durch einen praktischen Workshop, in dem die Teilnehmer ein Fallbeispiel analysierten und passend dazu Lösungswege vorschlagen sollten, wurde der zweite Teil des Seminars interaktiv abgeschlossen. Der dritte Teil der Schulung hatte seinen Fokus auf die Projektlaufzeit von der Projektbewilligung bis zum Projektabschluss. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf den Zuwendungsbescheid und die Mittelanforderung sowie die Projektbearbeitung und die Zwischen- und Abschlussberichte gelegt. Eine offene Diskussionsmöglichkeit und zusätzlich die Gelegenheit Fragen zu stellen sowie Besonderheiten gewisser Projekte zu diskutieren, bot der vierte und letzte Teil des Seminars. Positive Rückmeldungen über die Schulung kamen seitens der Teilnehmer hinsichtlich der Professionalität der Gestaltung des Seminars und der Bereitstellung der Seminarunterlagen. Das Seminar endete mit dem gegenseitigen Versprechen des Netzwerkmanagementteams, für die Partner in der Zukunft weitere derartige Seminare zu organisieren.

Die Partner des ZIM-Kooperationsnetzwerk „MS Multi Mat“
treffen sich in Clausthal 01.03.2016 CZM, TU Clausthal


Am 01.03.2016 hat das vom ZIM gefördert Kooperationsnetzwerk „MS MultiMat“ seine deutschlandweiten Partnerunternehmen und Forschungseinrichtungen in das Clausthaler Zentrum für Materialtechnik zu einem interaktiven Treffen eingeladen. Mit einem Snack zum Mittag wurden die Partner freundlich empfangen und es wurde die sich bietende Gelegenheit genutzt, sich zu vernetzen. Prof. Dr.-Ing. Gerhard Ziegmann eröffnet das Treffen mit der Begrüßung der Netzwerkpartner. Danach brachte Dr. Tatjana Artys die Netzwerkpartner mithilfe eines kurzen Vortrags, in dem sie die Netzwerkmitglieder über die durch das Netzwerkmanagementteam geführten Aktivitäten informiert hat, auf dem aktuellsten Stand des Netzwerks. Im Zuge des Vortrags berichtete Dr. Artys über den Stand der eingereichten Projekte sowie die Öffentlichkeitsarbeit wie Messeaustritte und schriftliche Beiträge in Zeitschriften. Die drei neue Netzwerkmitglieder IBA GmbH, pdv-software GmbH und Laser-Mikrotechnologie Dr. Kieburg GmbH präsentierten ausführlich ihre Firmenkompetenzen und stellten aus ihrer Sicht neue mögliche Anknüpfungspunkte vor. Die potenziellen Mitglieder nahmen ebenfalls mit großem Interesse an dem Netzwerktreffen teil und stellten sich und ihre Firma kurz in der Runde vor. Nach einer Kaffeepause wurde der eigentliche Schwerpunkt des Treffens, nämlich die Vorbereitung der zweiten Phase des Netzwerks, fokussiert. Dazu stellte Prof. Dr.-Ing. G. Ziegmann die technologische Roadmap für den Zeitraum 2016 - 2018 vor und eröffnete eine freie Diskussionsrunde zu diesem Thema, an der die anwesenden Partner mit neuen, innovativen und anwendungsorientierten Projektideen in vielen Bereichen aktiv teilgenommen haben. Das Get-Together am Ende des Treffens bot den Partnern eine gute Gelegenheit, die initiierten Projektideen in kleiner Runde und in einer angenehmen Atmosphäre weiter zu diskutieren. Im Anschluss wurde der Teamgeist der Netzwerkmitglieder durch eine besondere und abenteuerliche Abendveranstaltung unter dem Titel „Entdeckertour Dorotheer Rösche und Caroliner Wetterschacht“ weiter gefestigt.

Das Netzwerks MS Multi Mat präsentierte sich und seiner Partner auf dem 15. Symposium Material Innovativ 2016 - 23.02.2016 Würzburg


Um sein breites Spektrum von Schwerpunkten und die unterschiedlichen Interessen der Partner abzudecken, präsentiert das ZIM-Kooperationsnetzwerk MS MultiMat sich und seine Partner auf dem 15. Symposium Material Innovativ 2016 in Würzburg unter dem Leitthema Werkstoffe und Fertigungstechnologien für die Mobilität von Morgen. Experten von mehreren bekannten Firmen sowie Forschungseinrichtungen vermittelten durch ihre Vorträge die neuesten Trends und Entwicklungen für die Mobilität von Morgen. Die zentralen Themen Fertigungsmethoden für den Multimaterialansatz und neue Materialien für die Elektromobilität wurden durch die vier Themenblöcke: Fügetechnologien für die multimateriale Prozesskette, additive Fertigungstechnologien für maßgeschneiderte Bauteile, neue Materialentwicklungen für Energiespeicher und Materialien für Energieträger und Energieumwandlung ausführlich vorgestellt . In der Fach- und Posterausstellung, in der sich unser Stand inmitten von Produkten unterschiedlicher Unternehmen und neue Ergebnisse aus unterschiedlichen Forschungseinrichtungen befand, baten sich gute Gelegenheiten mit Vertretern der Unternehmen aus diversen Bereichen kurz Gespräche zu führen und Kontakte zu knüpfen. In diesem Zusammenhang wurden die Netzwerk Kompetenzgebiete und die Themenschwerpunkte sowie die Vorteile an einer Mitgliedschaft vorgestellt. Weiterführende Informationen zum Symposium erhalten Sie hier.

MS Multi Mat vertritt seine Partner auf dem NMN Symposium 2015


Mehr als 140 Teilnehmer versammelten sich anlässlich der Jahresveranstaltung des NMN e.V. am vergangenen Mittwoch und Donnerstag im Gästehaus der Salzgitter AG. Im Fokus des 1,5-tägigen Fachevents standen die Themen „Neue Materialien“, „Oberflächen“ und „Leichtbau“ im Kontext einer ressourcenschonenden Mobilität.
Den Auftakt zur Veranstaltung bildeten am ersten Nachmittag zwei exklusive Führungen, in welchen die Salzgitter Flachstahl AG sowie die Volkswagen AG in Braunschweig Ihre Tore zu den Produktionshallen für das interessierte Fachpublikum öffneten. Beide Unternehmen waren Kooperationspartner des unter dem Leitthema „Material- und Prozessinnovationen für eine ressourcenschonende Mobilität“ stehendem Symposiums. Das anschließende Get Together im Gästehaus der Salzgitter AG bot den Teilnehmern beste Möglichkeiten, das Thema zu vertiefen und ihr Netzwerk zu erweitern.
Das Fachprogramm des 26. Novembers wurde unter anderem von Roger Krüger, verantwortlich für die Bereiche Automotive, Luftfahrt, Leichtbau im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr eröffnet. Dieser hob in seinem Grußwort vertretend für Minister Lies, die Innovations- und Wirtschaftskraft der Mobilitätsindustrie in Niedersachsen hervor und fokussierte die darin verankerten Kernthemen „Leichtbau“, „Neue Materialen“ und „Oberflächen“. Diese bildeten auch den Fokus des NMN Symposiums und wurden anschließen mit 20 Fachbeiträgen in 3 Parallelsessions diskutiert.
Die Veranstaltung fand ihren Abschluss durch die Preisverleihung des Schülerwettbewerbs „NMN Junior Contest“, in welchem insgesamt 4 Schülergruppen niedersächsischer Schulen der Klassenstufen 7 bis 13 das Ziel verfolgten, einen besonders leichten, aber lastenfähigen Kran zu konstruieren.
Insgesamt bot die Veranstaltung ein ganzheitliches und branchenübergreifendes Vortragsprogramm sowie eine angegliederte Fachausstellung, welche es den Teilnehmern ermöglichte, über die eigenen Branchengrenzen hinaus Kontakte zu knüpfen und interessante Themengebiete zu erschließen.
Im Rahmen der Fachausstellung sprach das Netzwerkteam an seinem kleinen Stand potentielle Netzwerkpartner an und stellte die Vorteile einer Mitgliedschaft dar. Die geknüpften Kontakte werden nun in bilateralen Gesprächen ausgebaut, um neue Netzwerkpartner zu gewinnen.
Weiterführende Informationen zum Symposium erhalten Sie hier.

Erfolgreiche Präsentation des Netzwerks MS Multi Mat und seiner Partner
auf dem 6. MikroSystemTechnik Kongress 2015

Der erste große öffentliche Auftritt des Netzwerk MS Multi Mat und seiner Partner fand vom 26.10-28.10.2015 auf dem MikroSystemTechnik Kongress in Karlsruhe statt. Auf insgesamt 12 m² präsentierte das Netzwerkmanagementteam über 30 Exponate, welche die Kompetenzen der beteiligten Unternehmen eindrucksvoll darstellten und zu Diskussion mit Messebesuchern anregten. Der erste Messetag war der Nachwuchsförderung im Bereich der Mikrosystemtechnik gewidmet. Die parallel zum Kongress stattfindenden Schüler- und Studentenwettbewerbe „Invent a Chip“, „SolarMobil Deutschland“ und COSIMA (Competition of Students in Microsystems Applications) ermöglichten es den Teilnehmern die Ausstellung zu besuchen und sich über zukünftige potentielle Tätigkeitgebiete zu informieren. Unser Gemeinschaftsstand hat hier die Chance ergriffen, die jungen Talente auf die Unternehmen des Netzwerks aufmerksam zu machen und über Einstiegsmöglichkeiten zu informieren. Den Abschluss dieses Tages bildete ein Get-together, welches von bestehenden und potentiellen Mitgliedern zum Austausch genutzt wurde. Die beiden nächsten Kongresstage fokussierten stärker den fachlichen Austausch zwischen den Teilnehmern und boten eine Vielzahl von Möglichkeiten zum netzwerken mit den ca. 400 Fachteilnehmern. Neben Fachvorträgen in vier parallelen Sessions nutzen zahlreiche Besucher den Kongress um sich über aktuelle Trends aus der Industrie und Wissenschaft zu informieren. In diesem Rahmen wurden neben den Kompetenzen der Partner auch die Leistung und die Vorteile des Netzwerks präsentiert. Insgesamt war der diesjährige MST Kongress eine gelungene Veranstaltung und für unser junges Netzwerk der ideale Rahmen um sich der breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

ZIM-Kooperationsnetzwerk „MS Multi Mat“ lädt zum Kick-off-Meeting ins CZM


Am 10.09.2015 fand im Clausthaler Zentrum für Materialtechnik (CZM) das Kick-of-Meeting des ZIM- Kooperationsnetzwerks „Mikrosysteme auf Basis multifunktionaler Materialverbunde“ (MS Multi Mat) statt. Im Rahmen der halbtägigen Veranstaltung trafen sich Vertreter von Partnerunternehmen und Forschungseinrichtungen aus ganz Deutschland. Nach einer kurzen Begrüßung durch Prof. Dr.-Ing. G. Ziegmann, stellte Frau Dr. T. Artys den aktuellen Stand des Netzwerks vor und informierte über anstehende Veranstaltungen, wie z.B. die Präsentation des Netzwerks auf dem MikroSystemTechnik Kongress 2015 in Karlsruhe oder das anstehende netzwerkinterne Schulungsprogramm. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde, in der auch drei neue, potentielle Partner ihre Kompetenzen präsentierten, wurden die bereits eingereichten Projekteideen von Fr. A. Ramzy präsentiert. Dies diente als Ausgangspunkt für die Diskussion neuer, innovativer Projektideen mit welchen der Abschluss des Tages eingeleitet wurde. Anschließend konnten die Gedanken und Ideen bei einem Snack nach schwedischem Vorbild weiter vertieft werden.
Das Netzwerkmanagementteam bedankt sich bei den Teilnehmern für eine gelungene Auftaktveranstaltung mit regen Diskussionen zu aktuellen Themen der Entwicklung und Herstellung von marktfähigen Mikrosystemtechnik-Produkten.

Das Netzwerk stellt sich vor

Anlässlich seines 10-jährigen Jubiläums gewährte das Zentrum für Mikroproduktion (ZeMPro e. V.) exklusive Einblicke in die Welt der Mikroproduktion. Rund 40 Vertreter aus der Industrie und Wissenschaft nahmen an dem äußerst abwechslungsreichen Vortragsprogramm des Workshops mit dem Titel „Mikroproduktion von Materialhybriden – von der Herstellung bis zur Applikation“ teil. Diese Chane nutze auch Frau Dr. Tatjana Artys um das Kooperationsnetzwerk „Mikrosysteme auf Basis multifunktionaler Materialverbunde“ (MS Multi Mat) mit einem Vortrag vorzustellen. Dabei wurde die Chance genutzt die bisherigen Netzwerkpartner (acht KMU, vier Forschungseinrichtungen und ein Verein) mit ihren Kompetenzen und gemeinsamen Zielstellungen  vorzustellen. Abgerundet wurde die Präsentation des Netzwerks durch die Teilnahme an der Posterausstellung. Die Vollständige Pressemitteilung des ZeMPro e.V. finden Sie hier